Sie sind hier

Projektaktivitäten

 

Unser Maskottchen „Jolly“           

Begleitet werden die Aktivitäten vom Projektmaskottchen, dem Jolly. Die gefilzte Handpuppe weiß, wie wichtig gesunde Ernährung, Bewegung und Glück bereits im Kindergarten- und Grundschulalter sind. Jolly ist bei sämtlichen Workshops und Aktivitäten im Projekt dabei.

 

Aktivitäten zum Bereich Ernährung

Kochbuch: Kinder kochen mit Jolly   

Kochkurse

Im Kindergarten wurden über das Jahr laufend Kocheinheiten gemeinsam mit den Kindern durchgeführt.

Im Rahmen des Kinderprogramms der Bibliothek wurde im Frühjahr ein Kinderkochkurs angeboten. Aufgrund des großen Interesses wurde dieser Workshop ein zweites Mal angeboten.

    

Aktion Gesunde Geburtstagsjause im Kindergarten

Die Kindergartengruppe rund um Pädagogin Gudrun Stern hat sich für dieses Kindergartenjahr eine besondere Aktion ausgedacht: Beim ersten Elternabend wurde die Idee einer gesunden Geburtstagsjause mit Brot, Butter, selbst zubereiteten Aufstrichen, Obst und Gemüse anstelle einer Geburtstagstorte präsentiert. Die Eltern waren von dieser Idee begeistert und die Kinder nehmen sehr gerne und voller Freude und Genuss die doch so einfache und gesunde Jause an. Die Kinder feiern und lernen gleichzeitig, aus dem gesunden Geburtstagsbuffet auszuwählen und die gewählten Speisen zu genießen. Die Kinder dürfen aber auch ablehnen, wenn Ihnen etwas nicht schmeckt und lernen somit, individuell und eigenständig entscheiden zu dürfen und dies auch sprachlich zum Ausdruck zu bringen. Dabei erfahren die Kinder von den unterschiedlichen Essensvorlieben der anderen.

Elternworkshop mit Kräuterpädagogin Kainz Elke zum Thema „Kräuter und Gewürze als Ergänzung für eine gesunde und ausgewogene Ernährung“

Für die Eltern des Pfarrkindergartens Hitzendorf wurden an einem Abend viele interessante Möglichkeiten zur Anwendung von Kräutern und Gewürzen und wie diese auch einfach zu Hause umgesetzt werden können, vermittelt.
Ziel des Workshops war es, das Bewusstsein rund um die Kräuter in Garten und Natur und über die richtige Verarbeitung und Anwendung zu schaffen. Dass Kräuter und Gewürze aus dem eigenen Garten und aus der Natur zur Gesunderhaltung und Steigerung des Wohlbefindens beitragen können, wurde von Frau Kainz lebendig vorgetragen.

Apfelernte am Holzberg

Im Rahmen des Projektes wurde jener Bio-Bauernhof besucht, der den Kindergarten mit Bio-Apfelsaft beliefert. So konnte den Kindern gezeigt werden, welche Personen und wie viel Arbeit hinter dem köstlichen Getränk stecken.

Im Begrüßungskreis wurde mit den Kindern besprochen, was an Arbeit zu tun war, damit die Äpfel so gut wachsen konnten. Die Kinder erzählten, wer selbst einen Apfelbaum hat und was mit diesen Äpfeln zu Hause gekocht wird. Dann wurde geerntet: Die Kinder pflückten fleißig und es war eine Herausforderung, die Äpfel vorsichtig in den Kübel zu legen. Als alle Kübel voll waren, wurde die Ernte gemeinsam bestaunt und bewundert. Anschließend zeigte Hr. Schreiner noch wie und wo er die Äpfel lagert, damit wir auch im Winter gute frische Äpfel essen können. Nach einer guten Apfeljause machte sich die Gruppe zu Fuß auf den Heimweg. Am Ziel angekommen waren alle müde und voller neuer Eindrücke.

Erntedankfest

Durch unser Projekt mit Schwerpunkt auf gesunde Ernährung, Bewegung und Glück bot es sich sehr an, das Wachsen in der Natur zu beobachten. Was können wir in unserem Umfeld ernten, wo speziell richten wir unsere Aufmerksamkeit hin um Gott zu danken dass wir genug zu essen und genug zu ernten haben?

Da die Erntedankkronen des Kindergartens in diesem Jahr mit Obst, speziell mit dem Druck von Äpfeln, Birnen und Zwetschken verziert wurden, richteten wir unseren ersten Schwerpunkt auf die gesunde Ernährung.

Wir erkundeten die Nachbarschaft, durften bei einem Kindergartenkind zu Hause in der Landwirtschaft bei der Apfel-, Kürbis- und Nussernte helfen.

Dabei war ganz besonders interessant zu beobachten, dass Nüsse eigentlich nicht nur mit Schale, so wie wir sie üblicherweise kennen, geerntet werden, sondern dass sie am Baum mit einer zusätzlichen Fruchthülle wachsen, die dann meist erst am Boden von den Früchten fällt. Nachdem bei Viktoria auch sehr viel Kürbis geerntet wird, um Kernöl zu erzeugen, durften wir ausprobieren wie anstrengend es ist, aus einem Kürbis die Kerne zu lösen und diese zu ernten. Außerdem wurden für das Erntedankfest Weckerl gebacken, dazu haben sich die Kinder im Vorfeld mit dem dafür notwendigen Getreide beschäftigt:

„An Hand der Ähren konnten wir erkennen, dass bei uns einige verschiedene Sorten, nämlich Weizen, Roggen, Gerste oder Hafer im Umkreis geerntet werden. Wir konnten außerdem beobachten, dass man diese Getreidesorten an Wuchs und Aussehen unterscheiden konnte und dass das Getreide zuerst gedroschen und auch gemahlen werden musste, um es zum Brotbacken in Form von Mehl benutzen zu könnten“.

Der Zwetschgenbaum in Nachbarsgarten!

Der Zwetschgenbaum mit seinen leuchtend blauen Früchten weckte die Neugierde der Kinder und lockte uns so in Nachbarsgarten. Mit allen Sinnen wurden sowohl die Früchte als auch der Baum mit seiner Rinde, den Ästen und Blättern differenziert wahrgenommen. Durch das gemeinsame Erleben mit den Freunden wurden auch die sozialen Kompetenzen der Kinder angeregt. Nach dem gemeinsamen Ernten und dem Anbieten von Sachgesprächen, wurden aus den Zwetschgen Marmelade zubereitet, die in kleine Gläser abgefüllt, mit einem Stoffdeckerl dekoriert und am ersten Elternabend an die Eltern verschenkt wurden. Auch das Zubereiten eines Zwetschgenkuchens ermöglichte den Kindern die Ich–, Sozial- und Sachkompetenzen zu fördern.

Wir backen einen Nusskuchen!

Doch bevor es ans Backen gehen konnte, mussten erst die Nüsse geerntet werden. Wir freuten uns sehr als die ganze Kindergartengruppe von einer Familie zur Nussernte eingeladen wurde. Die Kinder erlebten, dass Nüsse nicht gepflückt werden können. Jetzt gings ans Suchen. Eifrig suchten die Kinder rund um den Nussbaum die Wiese ab, und viele reife Nüsse kamen in den mitgebrachten Korb.Wieder zu Hause angekommen, mussten die Nüsse erst geknackt werden. Mit Begeisterung und manchmal großer Anstrengung wurden mit dem Nussknacker Walnüsse geknackt.

In unserem Gruppenraum gibt es einen Küchenblock mit einer Abwasch und einem Elektroherd der auf die Größe der Kinder abgestimmt ist. Ein Rezeptheft leitet zu selbständigem Backen an. Auf der Anrichte werden alle Zutaten laut Rezept vorbereitet. Nach der Kontrolle mit einem Erwachsenen kann die Arbeit beginnen. 

Das Rezept ist ein „Becherkuchen“ und in der Anleitung sind die Mengen in Tassen angegeben. Die Einhaltung der Reihenfolge erfordert große Aufmerksamkeit und auch motorische Geschicklichkeit. Eine Pädagogin beobachtet die Kinder bei der Arbeit und kann jederzeit um Hilfe gebeten werden. Dadurch erlernen die Kinder, Handlungsabläufe zu durchschauen, erleben Freude am gemeinsamen Backen und durch das „Selbertun“ wird die Selbstständigkeit der Kinder gestärkt.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den Eltern, die den Kindergarten mit allerlei guten Lebensmittelspenden versorgen sowie bei den landwirtschaftlichen Betrieben für Ihre Bereitschaft, die Kindergruppen auf den Höfen zu empfangen, bedanken.

Autorinnen: Roswiha Göry, Jutta Kröpfl, Theresia Peruci, Elisabeth Rosegger-Klampfl,

18.11.2013

Selbstgemacht schmeckt am besten!

Unser Kindergarten hat nun einen eigenen Acker!

Nach langem Suchen in der Umgebung des Kindergartens, ob es irgendwo eine Ackerfläche gibt, sind wir zum Entschluss gekommen, dass es ame sinnvollsten ist, diese Ackerfläche direkt auf unserem Spielplatz zu errichten. Ein Spielgerät wurde abgebaut, Gartenerde und Kompost gebracht und nach einiger Verzögerung wegen des vielen Regens, konnten wir nach Ostern endlich starten. Herr Potzinger, ein Vater eines unserer Kindergartenkinder, der selbst einen kleinen Gärtnerbetrieb leitet richtete uns den Platz und brachte uns Pflanzen: Salt in 4 verschiedenen Sorten, rote Rüben, Kohlrabi, Paprika, Melanzani, Erdbeeren, von uns kamen noch Erbsen, Zucchini und Kürbis dazu. Kartoffel, Stangenbohnen und Mais wurde angesät. Alle Gruppen haben sich beim Pflanzen und ansäen beteiligt.Viele Eltern sprechen uns auf unseren Acker an und freuen sich über unsere diesbezüglichen Aktivitäten Eltern aus unserer Gruppe haben Pflanzen mitgebracht. Die Kinder freuen sich, wie es wächst und helfen gerne bei der Arbeit.

   

Hochbeete erweitern das Ackerland

Die Kinder haben im Herbst, nach der Errichtung der Hochbeete begonnen herabgefallene Äste zu sammeln und diese immer wieder in die Hochbeete zu legen. Dann haben wir viele Schiebetruhen voller Laub in die Hochbeete gefüllt, sodass diese recht vollwaren. Als es endlich Frühling wurde, kamen die Gemeindearbeiter und füllten die Hochbeete mit Erde. Jetzt fehlte nur noch ein wenig Kompost und das „Garteln“ konnte losgehen. Steine wurden entfernt, die grobe Erde mit den Hacken fein gemacht. Schnittlauch Petersilie, Radieschen und Karotten wurden gesetzt bzw. gesät. Wir konnten im Mai schon die Radieschen ernten. Stolz sind die Kinder auf ihre erste Ernte. Radieschenbrote wurden gemacht und unseren Gästen aus unserer Partnergemeinde Neu Kaliß serviert.

Nach dem Winter haben wir gemeinsam mit den Kindern wieder unser Hochbeet angelegt.Die Radieschen wurden gesät, Schnittlauch und Petersilie gepflanzt .Auch Blumen haben in unserem Hochbeet ihren Platz .In den Sachgesprächen wurde gemeinsam überlegt was für gutes Wachstum nötig ist. Die Kinder lernen dadurch Verantwortung zu übernehmen, Ehrfurcht vor der Schöpfung zu entwickeln und sich gemeinsam über die Ernte freuen.

                               

Ein Besuch in der Gärtnerei

Wir fuhren mit dem Bus fast bis zur Gärtnerei, das letzte Stück wanderten wir den Berg hinauf. Wir durften, nach einer ausgiebigen Radieschenjause die Glashäuser der Gärtnerei besichtigen. Frau Langmann erklärte den Kindern genau, dass die Pflanzen und Samen eine besonders gute Erde benötigen, Wärme, Licht und Schatten und natürlich viel Wasser. Wie durften Gemüse anschauen und selbst Radieschen ernten. Jedes Kind durfte selbst Salat, Karfiol und Erbsen säen. Die Kinder konnten viele Fragen stellen und  nach einer Woche durften die Kinder das Wachsen ihrer Samen im Kindergarten weiter beobachten.

Viele Kinder waren das erste Mal in einer Gemüse – Gärtnerei, die Kinder waren sehr aufmerksam und hatten große Freude beim Säen und Ernten

Erfrischend! Hollersaft

Gleich mehrere Gruppen haben sich ihren eigenen Hollersaft angesetzt Bei einem Frühlingsspaziergang ernteten wir mit den Kindern Hollerblüten. Nach Rezept wurden die Blüten 2 Tage angesetzt. In der Zwischenzeit wurden kleine Flaschen liebevoll bemalt, die als Vatertagsgeschenk vorbereitet wurden. Nach 2 Tagen wurde der Saft abgeseiht und in Flaschen abgefüllt. Dadurch lernen die Kinder in der Praxis einen Handlungsablauf zu durchschauen, die Feinmotorik und Ästhetik wird gefördert und durch die Freude, etwas selber geschaffen zu haben, Selbstbewusstsein entwickelt und gestärkt.

Milch und Jogurt – ein Besuch bei Familie Gschier (Mantscha Müch)

Der Bus brachte eine Kindergartengruppe zum Bauernhof der Familie Gschier. Drei bäuerliche Betriebe verkaufen gemeinsam ab Hof ihre Milch und Jogurtprodukte. Mit viel Interesse und Freude wurden die Kühe und Kälber bestaunt und auf die Erklärungen von Frau Gschier gehört. Auch die Verpackungsanlage wurde besichtigt. Den Höhepunkt bildete die Jogurtverkostung. Erdbeerjogurt wurde zum Lieblingsjogurt erklärt!

Duftend – Lavendelsackerl selbst gemacht

Den Kindern wird im Rahmen des Projektes auch das Wissen über Kräuter näher gebracht. Lavendel fördert den Schlaf, beruhigt und fördert das Wohlbefinden und ist glücksfördernd. Die Kinder durften die Lavendelblüten von den Stielen abrebeln und mit dem Löffel in die Sackerl füllen. Die Sackerln wurden zugenäht und die Kinder durften anschließend beim Gestalten der Lavendelsackerl helfen.

Auf der Genusslandkarte sind alle Örtlichkeiten unserer Aktivitäten eingezeichneten

Aktivitäten zum Bereich Bewegung

Schikurs im Kindergarten

Fünf Tage lang konnten die Kinder des Kindergartens auf freiwilliger Basis am Schikurs teilnehmen. SchilehrerInnen der Schischule führten die Kinder auf spielerische Weise in die Welt des Schisports ein. Eltern begleiteten die Kinder. Das Wetter spielte mit und so stand dem Vergnügen nichts mehr im Wege

Ausflug zum Motorikpark

Das Projekt ermöglichte einen Ausflug der Kindergartenkinder zum Motorikpark in Gamlitz. Dort hatten die Kinder die Möglichkeit, neue, schwierige Bewegungsherausforderungen zu meistern.

Hip Hop und Zumba im Kindergarten

Mit musikalischer Umrahmung bewegt es sich gleich leichter! Die Kinder erlernten durch dieses Angebot Rhythmus und Bewegung aufeinander abzustimmen. Das erlernte Repertoire wird beim Kindergartenfest im Juni vorgeführt.

Kindergarten- und Projektabschlussfest unter dem Motto „Olympische Spiele“

Stand das letzte Kindergartenfest unter dem Zeichen der gesunden Ernährung, ging es heuer um Sport und Bewegung. Den passenden Rahmen dafür bieten natürlich die Olympischen Spiele und die fanden heuer in der Kirschenhalle in Hitzendorf statt.

Wer hätte gedacht, dass sich Tanzprofi und Dancing Star Willi Gabalier trotz seines vollen Terminkalenders Zeit für die zukünftigen TänzerInnen einräumen konnte? Mit Hüftschwung und flotten Rhythmen ließ sich das Publikum begeistern. Doch wurde nicht nur getanzt, sondern auch Fußball gespielt, Sportgymnastik vorgeführt und Formel 1 gefahren.

Aktivitäten zum Bereich Glück

Im Kindergarten wurde zur Faschingszeit das Thema Glück intensiv behandelt. Beim Faschingsfest des Kindergartens gab es ein Kasperltheater, gespielt von den Kindergartenpädagoginnen, wo wieder das Thema gesunde Ernährung auf kindergerechte und lustige Weise dargebracht wurde. 

Besuch der Schmetterlingsausstellung

Der Kindergarten machte einen Ausflug zu einer Schmetterlingsausstellung. Mit diesen empfindlichen Tieren muss man besonders sorgsam umgehen. Wenn die bunten Schönheiten auf Kopf oder Armen landen, kitzelt das!

Zum Besuch bei der Schmetterlingsausstellung wurde auch ein Glückstagebuch angefertigt!

Glückstagebücher

Eine schöne Dokumentation über das gesamte Projekt bilden die Glückstagebücher, welche zu unterschiedlichen Glücksthemen in Kindergarten und Bibliothek entstanden sind.

Hinweis: Die Glückstagebücher finden Sie im Bereich „Material zum Download“